Natur ist für alle da - Naturschutz auch

Zwei gute Ideen treffen sich ...

Am Anfang des Engagements in den Naturlandschaften stand eine Initiative von EUROPARC Deutschland - dem Dachverband der Natur-, Nationalparks und Biosphärenreservate in Deutschland - und der Bundesvereinigung Lebenshilfe

Im Harz wird kräftig angepackt

Für beide Vereinigungen war und ist die Stärkung des freiwilligen Engagements in ihren Mitgliedsorganisationen eine wichtige Sache - und so war eine Zusammenarbeit schnell aufgebaut: "Freiwillige in Parks" und "Lebenshilfe aktiv" warben gemeinsam in Schutzgebieten und benachbarten Lebenshilfen für die Gründung lokaler Kooperationen.
Auf Anhieb fanden sich gleich sieben Partnerschaften vor Ort (pdf - 79.3 KB) (und mittlerweile sind es schon zehn, elf, nein siebzehn Standorte, die mitmachen, mitgemacht haben oder gerade ihren Kontakt aufbauen, Stand September 2012)!
Kein Wunder, denn schließlich waren es zwei gute Ideen, die hier zusammentrafen. Die Schutzgebiete sollen Hort und Entwicklungsgebiet für Tiere und Pflanzen sein, aber - so das Credo der Parks - auch Orte der Begegnung für die verschiedensten Menschen, die das Interesse und das Engagement für die Natur eint.
Das passte gut zur Haltung vieler Menschen mit Behinderung heute, die sich im Sinn einer voller Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und eines aktiven Bürgerstatus’ nicht mehr nur als Empfänger von Hilfe verstehen, sondern sich auch selbst für eine gute Sache einsetzen möchten.

Frau Fackiner vom Lebenshilfewerk Waldeck-Frankenberg im Einsatz für den Kellerwald

So wurde eine „konzertierte Aktion“ in allen bis dato an der Kooperation beteiligten Standorten für den 9. Mai vorbereitet - eingebettet in den allgemeinen Ehrenamtstag der ARD, an dem die interessierte Öffentlichkeit ohnehin auf das Thema des bürgerschaftlichen Engagements schaute.
Menschen mit geistiger Behinderung sind „mittendrin“ und haben auch etwas beizutragen! Diese Botschaft kam an, wie das vielfältige Echo der lokalen Medien auf den Einsatz der Lebenshilfler in den Naturlandschaften zeigt. Stöbern Sie hier im Pressespiegel zum Aktionstag.

Verdient ist verdient: Feierabend in der Rhön

Doch der Tag in den Schutzgebieten war nur ein zarter Beginn! Mit so viel Stolz, Spaß und Geschick waren die neuen Freiwilligen bei der Sache, dass nun überall vor Ort weitere Aktionen oder gar ein dauerhaftes Engagement in Planung sind: etwa die Übernahme einer Patenschaft für Obstbäume und Wanderwege oder die regelmäßige Mahd einer Wiese, die man am 9. Mai in Schuss gebracht hatte. Die Northeimer Lebenshilfler werden in Zukunft regelmäßig einen Tag lang im Harz tätig sein, und das Lebenshilfe-Werk Waldeck-Frankenberg wird nach dem gelungenen Auftakt im Mai Freiwillige „mit ohne Behinderung“ einsetzen, die sich im Tandem mit den behinderten Naturschützern mehrmals im Jahr im Nationalpark Kellerwald-Edersee engagieren. Und das sind nur einige der vielen Ideen, die schon am Abend des 9. Mai ausgetauscht wurden...

Ein Tag, der weiter wirkt -

... und weiter wirken soll:
Können Sie sich vorstellen, dass auch die behinderten Menschen in Ihrer Lebenshilfe Interesse an ehrenamtlicher Arbeit im Naturschutz haben? Oder dass in Ihrem Schutzgebiet genau solche Einsätze behinderter Menschen eine Bereicherung und gute Unterstützung Ihrer Arbeit wären?
Dann nehmen Sie Kontakt zu uns (pdf - 95.9 KB) in der Bundesvereinigung Lebenshilfe oder bei EUROPARC Deutschland auf:
Wir helfen Ihnen gern bei der Vermittlung Ihres Kooperationspartners vor Ort!

Weiter zum Pressespiegel


Zurück zur Übersicht

 
Logo Lebenshilfe mit Link zu www.lebenshilfe.de
 
 

Hier geht's zum Pressespiegel!

 
 

Auch im Herbst 2010 - passend zur "Woche des bürgerschaftlichen Engagements" - hat es wieder eine Aktionsreihe gegeben, in der sich Menschen mit geistiger Behinderung in "ihrem Naturschutzgebiet in der Nachbarschaft" ehrenamtlich einsetzten.
Schauen Sie hier.
Und auch im Jahr 2011 ging's weiter!!! Und was ist in 2012 los? Hier erfahren Sie's.

 
 

Noch Fragen? Oder Lust bekommen, mitzumachen?
Sprechen Sie
uns (pdf - 95.9 KB) an! Und laden Sie hier (pdf - 2.3 MB) unsere Broschüre mit vielen Fotos und Infos aus allen beteiligten Standorten herunter.

Broschüre
 
 

Ungehindert engagiert

Grafik: EUROPARC Deutschland

EUROPARC Deutschland hat im September 2014 Themenhefte zum Lebensraum Wasser herausgegeben. Das Besondere: Sie sind in Leichter Sprache verfasst und eine tolle Hilfe für Menschen mit geistiger Behinderung, die im Naturschutz aktiv sind oder sich für ein solches Engagement interessieren.
Die Hefte sind in Kooperation mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe und lokalen Lebenshilfe- und Bethel-Einrichtungen entstanden und Teil eines umfassenderen Projekts "Ungehindert engagiert".
Hier lesen Sie alles über das Projekt und können auch die Hefte downloaden: www.ungehindert-engagiert.de.

 
 
 
 

© 2007-2008 Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V.